home
vita
grafik
performance
malerei
objekt
ausstellung
platz platz platz platz platz platz platz platz
               
flaig Angelika Flaig – Vita

1950 geboren in Schramberg

lebt und arbeitet in Bösdorf

1969 – 1973 Studium der Literaturwissenschaften an der Universität Stuttgart

1974 – 1979 Studium der Freien Malerei und Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professoren Grau, von Stockhausen und Dreyer

ab 1980 Ausstellungstätigkeit

1982 – 2000 Atelier in Stuttgart-Bad Cannstatt

seit 1989 Gründung der Performance-Gruppe Signum+, Zusammenarbeit mit Matthias Schneider-Hollek

1989 Beginn der Lithografischen Zyklen in Zusammenarbeit mit dem Steindrucker Michael Wackwitz im Künstlerhaus Stuttgart

1993 – 2008 Ausstellungskuratorin für Kunst- und Kulturprojekte im Auftrag des Verbands Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg (VBKW), der Gedok Stuttgart und dem Kulturamt der Stadt Stuttgart

1993 – 2008 Ausstellungskuratorin für Kunst- und Kulturprojekte für die Kulturämter Ilsfeld, Möglingen und Kornwestheim

2002 – 2015 Eigene Atelier-Galerie in Kornwestheim als Begegnungsstätte für Künstler zu ausgewählten Themen

seit 2015 Atelier in Bösdorf und Oebisfelde in Sachsen-Anhalt

2017 Verleihung des „Kunstpreises Sabine Hoffmann” an Angelika Flaig für Ihr Lebenswerk


Einzelausstellungen (Auswahl)

2017 BRANDSANIERUNG Weißenfels Mythos Wasser

2016 Kunsthaus Salzwedel „Litho-Sphären“

2015 Galerie Oberlichtsaal Sindelfingen „Papier mit Erinnerung”

2014 Staatsarchiv Ludwigsburg „Das Gemurmel der Zeit … die Poesie des Archivs“

2009 Museum im Kleihues-Bau Kornwestheim „Litho-Sphären”

1998 NS gallery, Durban, Südafrika, Malerei, Grafik und Performance

1989 Galerie der Stadt Tuttlingen, Rauminstallation und Malerei


Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2017 Kunstverein Villingen-Schwenningen „Revision 817” mit Matthias Schneider-Hollek

2016 Museum im Kleihues-Bau Kornwestheim „Steinpartituren” mit Hans Madlinger

2014 – 2015 Museum im Kleihues-Bau Kornwestheim „Gott und die Lust zur Mechanik” zeitgenössische Künstler und das Erbe von Philipp Matthäus Hahn

2014 Kreuzgang Kloster Blaubeuren „Spiritualität und Kunst” mit Claudia Thorban und Lucia Wichmann

2011 Maschenmuseum Albstadt, Künstlerhaus Stuttgart „Faden-Phänomene”

2010 Staatsarchiv Ludwigsburg „Sichten – Schichten – Archivieren” mit Claudia Thorban und Matthias Schneider-Hollek

1992 Paper-Art, IAPMA 92, Budapest

1983 Martin Gropius Bau Berlin, 80. Jahresausstellung des Künstlerbundes

1979 Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zum internationalen Kunstkongress Debütanten-Ausstellung (Rosalie, Wissmann, Flaig)

   
 
flaig






impressum